Zieja - Nie Zabijaj nigdy nikogo (poln. OmeU)

Im Jahr 1977 wird der 80-jährige Pater Jan Zieja von Agenten der polnischen Staatssicherheit verhört. Der Priester ist einer der Mitbegründer des Komitees zur Verteidigung der Arbeiter, eine polnische Bürgerrechtsbewegung die gegen die Repressionen des Staates vorgehen möchte. Das Ziel ist es Zieja zu einem Agenten zu machen, und so die Opposition zu diskreditieren. Die Verhöre des Priesters führen durch eine bewegte Reise durch die Geschichte Polens des 20. Jahrhunderts: vom Bolschewikenkrieg 1920 über den 2. Weltkrieg bis in die Neuzeit. Der vermeintlich naive Pater Zieja stellt sich dabei als einen klugen Rebell heraus, der stets seiner Zeit voraus war. Im Namen der moralischen, ethischen und religiösen Werte, an die er glaubte, setzte Zieja sein Leben und seine Freiheit aufs Spiel. Der Film "Zieja" wurzelt in der Bewegung des polnischen Katholizismus, der sich auf hohen ethische Standards, wie Toleranz, Respekt und Liebe zu anderen Menschen gründet.

Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Bewertung:

Cast

Kino 1

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
355 (davon 20 D-BOX Seats + 3 Rollstuhlfahrer-Stehplätze) 16,20 x 6,90m Dolby Digital Atmos

Kino 2

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
289 (davon 12 D-BOX Seats + 3 Rollstuhlfahrer-Stehplätze) 13,40 x 5,70m Dolby Digital Atmos

Kino 3

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
172 11,00 x 5,20m Dolby Digital 5.1

Kino 4

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
168 (davon 8 D-BOX Seats) 11,00 x 5,20m Dolby Digital 5.1

Kino 5

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
170 (+ 2 Rollstuhlfahrer-Stehplätze) 11,00 x 5,20m Dolby Digital 7.1

Kino 6

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
170 (+ 2 Rollstuhlfahrer-Stehplätze) 11,00 x 5,20m Dolby Digital 7.1

Kino 7

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
170 11,00 x 5,20m Dolby Digital 5.1