Milan Peschel

  • Geschlecht:
    männlich
  • Geburtsland:
    DDR

Biographie

Milan Peschel wurde dem Kinopublikum 2005 in Robert Thalheims Tragikomödie "Netto" bekannt. Seitdem ist der Berliner Theaterschauspieler immer wieder auch auf der Leinwand zu sehen. Geboren wurde Milan Peschel 1968 in Ost-Berlin. Er absolvierte eine Ausbildung zum Theatertischler an der Deutschen Staatsoper und arbeitete als Bühnentechniker an der Berliner Volksbühne. Von 1991 bis 1995 studierte Peschel an der Schauspielschule Ernst Busch. Von 1997 bis 2008 gehörte er dem Ensemble der Berliner Volksbühne an. Daneben wirkte Peschel in verschiedenen Film- und Fernsehproduktionen mit. So war er in Jo Baiers Fernsehfilm "Stauffenberg" zu sehen. Viel Aufmerksamkeit erregte er in der Hauptrolle von Robert Thalheims Debütfilm "Netto", der 2005 auf der Berlinale gezeigt wurde. Für die Rolle wurde Peschel als bester Darsteller für den Deutschen Filmpreis nominiert. Überzeugen konnte Peschel anschließend auch als "Lenz" in Thomas Imbachs gleichnamigem Film, in der Episoden-Komödie "Schwarze Schafe" sowie in Pepe Planitzers Berlinale-Beitrag "AlleAlle". 2009 kommt er in Sebastian Schippers Liebesfilm "Mitte Ende August" frei nach Goethes "Wahlverwandtschaften" in die Kinos. Milan Peschel lebt in Berlin.

Aktuell im Kino:

Mein Lotta-Leben - Alles Bingo mit Flamingo
(Mein Lotta-Leben)
Produktionsjahr:
2019
TKKG - Jede Legende hat ihren Anfang
()
Produktionsjahr:
2019

Filmographie

Starnews

©KAZÉ / AV Visionen
Anime-Publikumshit kommt für einen Tag nach Deutschland
Nach "Dragon Ball Super: Broly" gibt es bei den Kazé Anime Nights nun die nächste Kino-Sensation aus Japan zu bestaunen: "One Piece Stampede" läuft für einen Tag in etlichen deutschen Kinos.
©Columbia Pictures
Dan Aykroyd wird wieder zum Geisterjäger
Lange wurde es vermutet, nun ist es offiziell: In "Ghostbusters 2020" wird Dan Aykroyd sein Comeback als Geisterjäger feiern. Und Bill Murray?