Diane Kruger

  • Geschlecht:
    weiblich
  • Geburtsland:
    BRD

Biographie

Deutsche Schauspielerin. Bildhübscher blonder Blickfang ohne Allüren, hat sich Diane Kruger vom Hype um "Troja" (2004), als sie Helena, die attraktivste Frau der Antike spielte, gelöst, und ihr schauspielerisches Talent in Abenteuerfilmen, Thrillern, Independent-Produktionen, Historien- und Kostümdramen bewiesen.

In Hollywood hoch gehandelt und nach "Das Vermächtnis der Tempelritter" und "Sehnsüchtig" wieder fallen gelassen, fand Kruger in Europa mit Filmen wie "Merry Christmas", 2005, "Klang der Stille", 2006 und "Goodbye Bafana" 2007 Anerkennung. Kruger gehört dank Disziplin, Fleiß und zurückhaltend unaufdringlicher Art des Spiels zu den attraktiven Blondinen, die auch vom weiblichen Publikum geschätzt werden.

Diane Heidkrüger wurde 1976 in Algermissen bei Hildesheim geboren, wollte Tänzerin werden und begann ihre Ausbildung am Royal Ballett in London. Wegen einer Verletzung musste sie ihre Karriere beenden und wurde mit 16 Jahren Model bei der Agentur Elite. Eins der bekanntesten Fotomodelle in Paris, wo sie statt auf Partys lieber schlafen ging, nahm sie auf Anraten von Regisseur Luc Besson Schauspielunterricht an der Ecole Florent, wo sie den Preis Classe Libre als Beste ihres Jahrgangs gewann.

Nach einem Auftritt in einer TV-Serie spielte Kruger, die ihren Namen wegen der Umlaute inzwischen geändert hatte, 2002 im Actiondrama "The Piano Player - Brennende Seelen vergessen nie" ("Ich debütierte in einem richtig schlechten Film in Frankreich"), im Rennfahrerfilm "Michel Vaillant" (nach den Comic Books) und in der Komödie "Mon idole" (César-Nominierung 2003).

In Hollywood gelang es Diane Kruger mit der weiblichen Hauptrolle der Abigail Chase, Kuratorin des Nationalarchivs in Washington, in der Jerry-Bruckheimer-Produktion "Das Vermächtnis der Tempelritter" und als Josh Hartnetts Femme fatale im romantischen Thriller "Sehnsucht", Aufmerksamkeit zu finden. Nach endlosem Casting setzte sie sich gegen 3000 Mitbewerberinnen als Helena in Wolfgang Petersens "Troja" (2004) durch und musste für die Rolle der Frau, deretwegen ein zehnjähriger Krieg entbrannte, etliche Pfunde zulegen.

Zurück in Europa, war Kruger als Prinzessin in "Les Brigades du Tigre" (2006, die erste motorisierte Polizeieinheit Frankreichs 1912) und in dem von ihr co-produzierten Drama "Frankie" (2006) zu sehen, wo sie als Model in der Psychiatrie landet. 2007 drehte sie das Politdrama "Spring Break In Bosnia" (mit Richard Gere), Denys Arcands kanadische Komödie "L'age des Ténèbres" und "Das Vermächtnis der Tempelritter 2" (mit Nicolas Cage). Ein Karriere-Highlight ist ihre Rolle in Quentin Tarantinos Nazi-Satire "Inglourious Basterds". Dann glänzt sie in der deutschen Thriller-Koproduktion "Unknown Identity" als Frau von Liam Neeson, dessen Platz ein diesem völlig gleich sehender Mann einnimmt.

Im Mai 2007 ist Krueger Moderatorin der Auftakt- und Abschlussgala der 60. Internationalen Filmfestspiele Cannes.

Dass sie auch extrem witzig sein kann, beweis Kruger an der Seite von Frankreichs Comedy-Ass Dany Boon ("Willkommen bei den Sch'tis") in der Screwballkomödie "Der Nächste, Bitte!", als sie wegen eines Familienfluchs eine Scheinehe eingeht.

Diane Kruger war das Gesicht von Giorgio Armanis "Acqua di Gio" und wirbt mit Scarlett Johansson und Christina Ricci für Louis-Vuitton-Produkte. 2004 und 2005 war sie auf der "50 Most Beautiful People"-Liste der Magazine People und Maxim zu finden.

Diane Krueger wurde 2004 mit dem Bambi, Kategorie Karriere ausgezeichnet.

Von 2001 bis 2006 war Diane Kruger mit Schauspieler und Regisseur Guillaume Canet ("Mon idole") verheiratet.

Aktuell im Kino:

Aus dem Nichts
()
Produktionsjahr:
2017

Filmographie

Starnews