Es

Blutige Überreste sind alles, was in der Kleinstadt Derry von regelmäßig verschwindenden Kindern gefunden wird. Und obwohl alle erwachsenen Bewohner der Stadt zu wissen scheinen, welches Böse alle paar Jahrzehnte den Ort heimsucht, werden die Ereignisse totgeschwiegen ? aus purer Angst. Und die ist begründet, wie eine Gruppe Außenseiter-Kids bald herausfinden soll, die sich geschworen hat, dem Unheil auf den Grund zu gehen. Denn in der Gestalt des Clowns Pennywise (Bill Skarsgård) zieht das personifizierte Grauen schon seit Jahrhunderten eine Spur von Gewalt und Mord hinter sich her. Können ausgerechnet die Kids dem Albtraum ein Ende setzen? Anders als die bekannte TV-Verfilmung des Horrorklassikers mit Tim Curry in der Titelrolle zeigt der erste Kinofilm nur die Geschehnisse aus der Kindheit des ?Loser?s Club? ? vorerst ...

Ben, whose little brother disappeared months ago, isnâ??t willing to accept his death and starts looking for him in the sewage system of his hometown Derry. He gets help from his friends â?? all outsiders like Ben himself, constantly chased by a group of older boys. But the friends have to face an even bigger foe: a shapeshifting clown with the ability to turn into the biggest fear of whoever is facing him.

Andrés Muschietti ("Mama") konzentriert sich bei seiner Adaption von Stephen Kings wohl populärsten Roman "Es" auf den Kampf der Jugendlichen gegen den Clown und verlegt die Geschichte zum Ende der 1980er. Fortsetzung folgt. Clever konzentrieren die Macher (u.a. die Produzenten des "Lego"-Franchise) der zweiten Verfilmung von Stephen Kings wohl populärsten und sehr umfangreichen Roman "Es" die Geschichte auf den Kampf der jugendlichen Helden in einem US-amerikanischen Provinzort gegen den, das Böse verkörpernden Clown und betonen das wunderbar sympathisch erzählte Coming-of-Age-Element, das überdeutlich an Kings' "Stand By Me" oder auch aktuell an die Serie "Stranger Things" erinnert. In allen Titeln ist eine Gruppe junger Außenseiter, in "Es" Losers Club genannt, auf der Suche nach einem verschwundenen Jungen. "Stranger Things" spielt Ende der 1980er Jahre, wohin die "Es"-Macher die Handlung aus den 1950ern verlegt haben - dem liebevoll in Ausstattung, Kostüm und manchem Song Rechnung getragen wird - und aus dessen Ensemble man Finn Wolfhard für die Rolle des immerzu redenden Richie gewählt hat. Heimlicher Anführer des Losers Club ist der intelligente Stotterer Ben, gespielt vom bereits filmerfahrenen Jaeden Lieberher ("St. Vincent"). Bens kleiner Bruder Georgie wird in der gelungenen Eingangssequenz Opfer von Clown Pennywise, der einen Sommer später die anderen Jungen in verschiedenen Inkarnationen heimsuchen wird. Bereits in dieser Sequenz demonstriert Regisseur Andrés Muschietti, der sich mit "Mama" einen Namen gemacht hat und nach einem Drehbuch von u.a. Cary Fukanagu, der zu einem früheren Zeitpunkt die Regie übernehmen sollte, arbeitet, sein Gespür für Atmosphäre. Er lässt sich Zeit, die Brüder vor zu stellen, ihre innige Beziehung zu schildern und bereitet mit Hilfe der kompetenten VFX-Abteilung und Bill Skarsgards maliziösen, furchterregenden Darstellung und Stimme dem Clown einen eindrucksvollen Auftritt, der klar macht, dass es sich um einen R-rated Film handelt, einem R-rated Film für ein großes Publikum. Das wird bei dem Horrorfilm nicht nur mit gut gemachten Schocks bedient, sondern auch mit Humor und viel Gefühl für seine wenig glorreichen, aber fast furchtlosen Sieben, die zusammenwachsen. Ein Popcorn-Movie im besten Sinne, das zum 70. Geburtstag von Stephen King und zur Neuauflage seines Romans, medienwirksam startet und so gut wie sicher ein Sequel nach sich ziehen wird, das die Kids als Erwachsene erneut mit dem Bösen in Clownsgestalt konfrontiert. hai.

Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Bewertung:
zurück
Wochenübersicht von -
vor

Cast

Kino 1

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
452 14,00 x 6,50m Dolby Digital 7.1

Kino 2

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
98 7,50 x 3,20m Dolby Digital 5.1

Kino 3

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
98 7,50 x 3,20m Dolby Digital 5.1

Kino 4

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
98 7,50 x 3,20m Dolby Digital 5.1

Kino 5

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
98 7,50 x 3,20m Dolby Digital 5.1

Kino 6

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
98 7,50 x 3,20m Dolby Digital 5.1

Kino 7

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
98 7,50 x 3,20m Dolby Digital 5.1

Kino 8

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
243 11,00 x 5,00m Dolby Digital 7.1

Kino 9

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
243 11,00 x 5,00m Dolby Digital 7.1