Hollywood News

© ©Walt Disney Studios Motion Pictures Germany
10.10.2019

"Wir wollen das machen": Brie Larson macht Hoffnung auf Superheldinnen-Film

Ist Captain Marvel demnächst in rein weiblicher Gesellschaft? Das zumindest wünscht sich Hauptdarstellerin Brie Larson.
Mit \"Wonder Woman\" legte DC Comics 2017 vor, ein Jahr später zog Marvel mit der ersten weiblichen Superheldin in \"Captain Marvel\" nach. Wenn es nach Hauptdarstellerin Brie Larson geht, dann ist der Vormarsch von weiblichen Hauptfiguren in Superheldenfilmen noch lange nicht vorbei. In einem Interview hat der \"Captain Marvel\"-Star kürzlich betont, dass sie gemeinsam mit ihren Kolleginnen bereits bei Marvel-Chef Kevin Feige vorstellig geworden sei, um für einen rein weiblichen Superheldinnen-Film zu werben: \"Viele der weiblichen Darsteller von Marvel sind zu Kevin gegangen und sagten: \'Wir stecken da zusammen drin, wir wollen das machen.\'\"



Gleichzeitig betonte Larson jedoch, sie sei \"nicht für die Zukunft von Marvel verantwortlich\". Sie sei aber auf jeden Fall guter Dinge: \"Ich habe das Gefühl, dass es am Ende wirklich passieren könnte, wenn genug Leute auf der Welt darüber reden, wie sehr sie es wollen\", hoffte die 30-Jährige.



Einen ersten Vorgeschmack darauf, wie ein Film mit ausschließlich weiblichen Superheldinnen aussehen könnte, gab bereits \"Avengers: Endgame\". In dem vorläufigen Höhepunkt des Marvel-Universums gibt es eine Szene, in der die weiblichen Heldinnen um Captain Marvel, Nebula und Valkyrie sich auf dem Schlachtfeld gemeinsam dem Schurken Thanos und seinen Armeen entgegenstellen.

Weitere Hollywood News

Beatles-Manager Brian Epstein bekommt Kino-Biopic© C. Maher/Daily Express/Hulton Archive/Getty Images
03.07.2020

Beatles-Manager Brian Epstein bekommt Kino-Biopic

Wer weiß, ob die Beatles ohne Brian Epstein eine solche Erfolgsgeschichte geschrieben hätten? Eine Film-Biografie erinnert nun an den Manager, der nur 32 Jahre alt wurde.
Deutlich mehr Vielfalt: Oscar-Akademie lädt neue Mitglieder ein© Pascal Le Segretain/Getty Images
01.07.2020

Deutlich mehr Vielfalt: Oscar-Akademie lädt neue Mitglieder ein

Die Oscar-Akademie hat zahlreiche Filmschaffende eingeladen, Mitglied in ihren Reihen zu werden - darunter deutlich mehr Frauen und People of Color als früher. Auch ein Darsteller aus Deutschland darf sich über eine Einladung freuen ...
Rassismus-Debatte: Donald Trump verteidigt John Wayne© 2019 Getty Images/Chung Sung-Jun
30.06.2020

Rassismus-Debatte: Donald Trump verteidigt John Wayne

In Kalifornien wollen Demokraten verhindern, dass ein Airport weiter den Namen von Western-Legende John Wayne trägt. Der Grund: Der Schauspieler äußerte sich in der Vergangenheit rassistisch. Nun bezog US-Präsident Donald Trump Stellung.