Gesundheit geht vor

Liebe Kinogäste,

nach wie vor legen wir größten Wert darauf, Ihre Gesundheit zu schützen.

Auch wenn das Land Hessen am 07.05.2020 verkündet hat, dass Kinos zum 09.05.2020 wieder geöffnet werden dürfen, sind die Auflagen seitens der Ämter aktuell noch unklar.

Bevor wir die KINOPOLIS-Kinos eröffnen, möchten wir mit den jeweiligen Ämtern ein schlüssiges Konzept erarbeiten. Daher haben wir uns schweren Herzens dazu entschieden, unsere Kinos erst zu einem späteren Zeitpunkt zu öffnen.

Sobald wir den genauen Termin kennen, werden wir Sie umgehend auf unserer Webseite informieren. Aktuell arbeiten wir mit Hochdruck daran, Ihnen bald wieder den bestmöglichen Kinobesuch zu ermöglichen.

Wir vermissen unsere Kinogäste schon sehr und freuen uns, Sie bald wieder persönlich bei uns im Kino begrüßen zu dürfen.

Bleiben Sie gesund
Ihr Kino-Team

Jenny Schily

  • Geschlecht:
    weiblich
  • Geburtsdatum:
    14.05.1967
  • Geburtsland:
    BRD

Biographie

Jenny Schily startete ihre Schauspielkarriere am Theater und blieb der Bühne bis heute treu. Seltener sind dagegen ihr Ausflüge vor die Film- und Fernsehkameras. Eine ihrer ersten und zugleich wichtigsten Filmrollen spielte sie in Volker Schlöndorffs Spielfilm "Die Stille nach dem Schuss" (2000) als Terroristin Friederike Adebach. Jenny Schily wurde am 14. Mai 1967 in Berlin geboren. Die Tochter des früheren RAF-Anwaltes, Mitbegründers der Grünen und späteren SPD-Bundesinnenministers Otto Schily und seiner ersten Frau Christine absolvierte an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" ein Schauspielstudium und begann ihre Schauspielkarriere am Staatsschauspiel Dresden. Es folgte ein Engagement am Frankfurter Theater am Turm, wo sie mit Regisseuren wie Tom Kühnel und Robert Schuster arbeitete. Von 2002 bis 2006 gehörte sie zum Ensemble der Berliner Schaubühne. Seitdem arbeitet sie als freie Schauspielerin und übernahm 2010 und 2011 Gastrollen am Maxim Gorki Theater in Berlin. Seit Mitte der 1990er-Jahre ist Jenny Schily aber auch in Film- und Fernsehproduktionen zu sehen. 1996 spielte sie ihre erste größere Rolle in Peter Keglevics Roy-Black-Biographie "Du bist nicht allein - Die Roy-Black-Story" neben Christoph Waltz als Silke, die Frau des Schlagersängers. Seitdem wirkte sie in einigen Fernsehfilmen und Krimi-Reihen wie "Rosa Roth", "Tatort" und "Polizeiruf 110" mit. Im Jahr 2000 besetzte sie Volker Schlöndorff für seinen Kinofilm "Die Stille nach dem Schuss" als westdeutsche Terroristin, die in der DDR untertaucht und verhalf ihr damit zu ihrer bislang wichtigsten Filmrolle. In Nicole Weegmanns mehrfach ausgezeichnetem TV-Drama "Ihr könnt euch niemals sicher sein" (2008) überzeugte Jenny Schily als überforderte Mutter eines 17-jährigen Gymnasiasten, der mutmaßlich einen Amoklauf an seiner Schule vorbereitet. Eine weitere Mutterrolle verkörperte sie in Marc Bauders Kino-Drama "Das System - Alles verstehen heißt alles verzeihen" (2010), in dem ein kleinkrimineller Jugendlicher unfreiwillig in eine Parallelwelt internationaler Lobbyisten und ehemaliger DDR-Geheimdienstler gerät. Weitere aktuelle Film- und Fernsehproduktionen mit Jenny Schily sind Ulrich Köhlers auf der Berlinale 2011 ausgezeichneter Spielfilm "Schlafkrankheit", Jan Speckenbachs Langfilm-Debüt "Die Vermissten" sowie der Fernsehfilm "Die Tränen der Fische" aus der Spreewaldkrimi-Reihe (alle 2011). Jenny Schily ist verheiratet. 2008 kam Töchterchen Alma zur Welt. Die Schauspielerin lebt mit ihrer Familie in Berlin.

Aktuell im Kino:


Filmographie

Starnews

© Bavaria Filmproduktion
Cannes 2020: Oskar Roehler hat es in die finale Auswahl geschafft 
Am Mittwochabend wurden in Paris die insgesamt 56 Beiträge für die 73. Internationalen Filmfestspielen von Cannes verkündet. Auch ein Deutscher schaffte es auf die Liste des prestigeträchtigen Filmfestivals, das in diesem Jahr allerdings nicht stattfinden