Taylor Kitsch

  • Geschlecht:
    männlich
  • Geburtsdatum:
    08.04.1981
  • Geburtsland:
    Kanada

Biographie

Kanadischer Schauspieler. Die Karriere des athletischen und sportlichen Taylor Kitsch führte vom Eishockeyspiel über die Arbeit als Model zur populären Sport-Drama-Serie "Friday Night Lights".

Nach Rollen in Actionfilmen ("X-Men: Wolverine") stellt er 2012 seine Fähigkeiten in den Hauptrollen von drei unterschiedlichen Filmen vor. Im 3D-Fantasy-Action-Epos "John Carter - Zwischen zwei Welten", Verfilmung des Romans "Die Prinzessin vom Mars" von "Tarzan"-Erfinder Edgar Rice Burroughs, gelangt er als Bürgerkriegsveteran auf den Roten Planeten, wo er im Krieg verfeindeter Barbaren-Stämme eine Prinzessin (Lynn Collins) und den Planeten rettet.

In der SciFi-Action "Battleship" von Peter Berg, Verfilmung des Hasbro-Brettspiels, ist Kitsch Marineoffizier, in die Tochter des Admirals (Liam Neeson) verliebt und kämpft mit Rihanna als Waffenexpertin gegen eine Armada von Raumschiffen. In Oliver Stones von Don Winslow ("Tage der Toten") geschriebenem Krimi-Drama-Thriller "Savages", legt er sich als Marihuana-Dealer Chon mit dem mexikanischen Drogenkartell an, das seine Freundin (Brooklyn Dekker) entführt hat.

Taylor Kitsch wurde 1981 in Kelowna, British Columbia, geboren. Der Vater arbeitete im Baugeschäft, die Mutter für die Regierung. Kitsch wuchs in Vancouver auf. Als junger Mann spielte er Eishockey für die Langley Hornets und musste den Sport wegen einer schweren Knieverletzung aufgeben.

2002 zog er nach New York, arbeitete als Model der Agenturen IMG, Untitled Entertainment und WME Agency für Kampagnen von Diesel und Abercrombie & Fitch. Parallel dazu studierte er Schauspiel bei Sheila Grey und ließ sich zum Ernährungsberater und Personal Trainer ausbilden.

Nach Cameo-Auftritten in Serien erhielt Kitsch 2006 die Chance, in Peter Bergs nach dem gleichnamigen Spielfilm (2004) entstandener Sport-Drama-Serie "Friday Night Lights - Touchdown am Freitag" (NBC) die Rolle des High-School-Footballspielers Tim Riggins zu übernehmen. Die Serie erhielt gute Kritiken, Kitsch, der bis 2010 in 68 der 76 Folgen spielte, wurde zwei Mal für den Teen Choice Award nominiert.

Er spielte Nebenrollen im Bürgerrechtsdrama "Gospel Hill", der Teeniekomödie "Rache ist sexy" und als ein mit übernatürlichen Kräften ausgestatteter Student im Mystery-Thriller "Der Pakt". An der Seite von Ryan Phillippe war Kitsch in "The Bang Bang Club" (2009) einer der Kriegsfotografen, die die letzten Tage der Apartheid in Südafrika dokumentieren.

Im "X-Men"-Spin-Off "X-Men: Wolverine" (2008) ist Kitsch als Remy LeBeau der Mutant, der mit Wolverine (Hugh Jackman) kämpft und ihm anschließend hilft. Partnerin Lynn Collins (Mutantin Layla Silverfox) sah er als Prinzessin Dejah in "John Carter" wieder. 2013 ist Kitsch, wieder unter Peter Bergs Regie, in "Lone Survivor" Mitglied des SEAL-Teams, das 2005 einen Taliban-Führer aufspüren soll.

Taylor Kitsch engagiert sich für wohltätige Zwecke und lebt in Vancouver.

Aktuell im Kino:


Filmographie

Starnews

©2017 Warner Bros Ent.
"Aus dem Nichts" bliebt im Oscar-Rennen
Fatih Akins Oscarbeitrag nimmt eine wichtige Hürde: "Aus dem Nichts" ist auf der Shortlist, aus der die Nominierten für den "Besten fremdsprachigen Film" ausgewählt werden.