Hollywood News

Trauer um Schauspieler Albert Finney©Fox Photos/Hulton Archive/Getty Images
08.02.2019

Trauer um Schauspieler Albert Finney

Schauspieler Albert Finney ist tot. Er starb im Alter von 82 Jahren im Kreise seiner Familie.
Der britische Schauspieler Albert Finney ist tot. Der Charakterdarsteller starb im Alter von 82 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit. Das gab seine Familie in einer Mitteilung bekannt, auf die sich unter anderem der britische \"Telegraph\" beruft.

Finney war einer der ganz großen Schauspielstars in den 1960er-Jahren. Nach Anfängen am Theater, vor allem in Stücken von William Shakespeare, spielte er 1964 die Hauptrolle in \"Tom Jones - Zwischen Bett und Galgen\" und verdiente sich damit seine erste Oscarnominierung. Es folgten vier weitere Nominierungen für einen Academy Award, zuletzt 2001 als bester Nebendarsteller für seine Rolle in \"Erin Brockovich\".

Albert Finney spielte an der Seite von Audrey Hepburn in \"Zwei auf gleichem Weg\" (1966), mimte den Privatdetektiv Hercule Poirot in \"Mord im Orient Express\" (1974) und wurde zum Geizhals Ebenezer Scrooge im Musicalfilm \"Scrooge\" (1970). Für seine Rolle als Winston Churchill in dem Fernsehfilm \"The Gathering Storm\" wurde Finney 2003 mit einem Golden Globe ausgezeichnet. Zuletzt war er 2012 in dem James-Bond-Film \"Skyfall\" als Wildhüter Kincade zu sehen, bevor er sich aus der Öffentlichkeit zurückzog. 2011 hatte Finney bekanntgegeben, dass er an Nierenkrebs erkrankt sei.

Albert Finney war dreimal verheiratet und hat einen Sohn aus seiner ersten Ehe mit Jane Wenham.

Weitere Hollywood News

©Studiocanal
15.02.2019

"Paddington" wird zum Serienstar

Die Leinwand ist für diesen kleinen Bären nicht mehr groß genug: "Paddington" geht ab 2020 auch in Serie.
Steht eine weitere ©2017 Lucasfilm Ltd. All Rights Reserved.
14.02.2019

Steht eine weitere "Star Wars"-Trilogie in den Startlöchern?

Dass die Showrunner von "Game of Thrones" an einem weiteren "Star Wars"-Film arbeiten, war bereits bekannt. Doch nun gibt es berechtigte Hoffnungen, dass es sich sogar um gleich drei neue Filme handelt.
Trailer zu ©Universal Pictures
13.02.2019

Trailer zu "Yesterday" zeigt Welt ohne die Beatles

In seinem neuesten Film konstruiert Regisseur Danny Boyle eine Welt, in der es die Beatles nicht gibt und stattdessen ein junger Musiker mit ihren Songs Karriere macht. Jetzt gibt es den ersten Trailer zum Film.
©Richard Harbaugh / ©A.M.P.A.S.
13.02.2019

"Schlag ins Gesicht": Hollywood vor Oscars in Rage

Im Vorfeld der Oscar-Nominierung sorgt eine Neuerung für eine Welle der Empörung. Demnach werden die Preise in vier Kategorien in der Werbepause verliehen.