rexFilmgespräch

rexFilmGespräch

rexFilmGespräch
In unserem rexFilmGespräch zeigen wir die Dokumentation "Moritz Daniel Oppenheim – Der erste jüdische Maler" von Isabel Gathof. Der Film schildert die Geschichte des um 1800 in Hanau geborenen Moritz Daniel Oppenheim, sowie die moderne Rezeption seiner Werke und die Errichtung eines Denkmals zu seinen Ehren durch den Bildhauer Pascal Coupot. Die Vorstellung beginnt um 20:15 Uhr. Im Anschluss daran steht die Regisseurin für Fragen aus dem Publikum gern zur Verfügung.
Dienstag, 11.12.2018

Weitere Events

filmreif Filmauslese

filmreif Filmauslese

Jeden dritten Donnerstag im Monat präsentieren wir Ihnen um 20:15 Uhr ausgewählte Filme für jeweils 8,80€. Im Ticketpreis ist ein Glas Rot- oder Weißwein aus ökologischem Anbau enthalten.
 
Italienische Filmreihe

Italienische Filmreihe

In Kooperation mit der Società Dante Alighieri Darmstadt e.V. zeigen wir ausgesuchte Filme in italienischer Originalsprache mit deutschen Untertiteln.
Studentischer Filmkreis

Studentischer Filmkreis

Hier finden Sie eine Übersicht über die vom Studentischen Filmkreis an der Technischen Universität Darmstadt e.V. für seine Kooperation mit uns ausgesuchten Filme.
Die MET Saison 2018/2019

Die MET Saison 2018/2019

Eines der weltweit führenden Opernhäuser lädt zur Metropolitan Opera Saison 2018/2019 ein! Verschaffen Sie sich einen Einblick in die Welt der preisgekrönten Klassik aus der New Yorker MET. Lassen Sie sich verzaubern von einem ultimativen Bühnenerlebnis und bestaunen Sie die Welt der Opern einmal aus einer ganz anderen Perspektive.
Baumeister Kino 2018/19

Baumeister Kino 2018/19

An jedem ersten Montag des Monats ist ab Oktober Baumeister Kinotag. Mit unserer ersten Film-Reihe geben wir Ihnen Einblicke in Architektenfamilien, zeigen herausragende Einzelprojekte sowie Werkschauen. Wir veranstalten die Kinoabende gemeinsam mit dem BDB Landesverband Hessen und der Bezirksgruppe Südhessen-Nassau.
rexFilmgespräch
rexFilmGespräch

rexFilmGespräch

"Manila Skies" ist echtes Draufgängerkino, basierend auf einer wahren Geschichte – einem Überfall, in blutigem Desaster endend, und einem irrsinnigen Fluchtplan. Wir folgen der mäandernden Odyssee eines introvertierten, vielleicht autistischen jungen Mannes, für den man schwerlich Sympathie empfinden kann. Aber der Film ist bedrohlich, fast erschreckend intensiv. So finden wir uns erschöpft, deprimiert, gleichzeitig aber auch beflügelt.
Freitag, 23.11.2018