Robin Wright

  • Geschlecht:
    weiblich
  • Geburtsdatum:
    08.04.1966
  • Geburtsland:
    USA

Biographie

Amerikanische Schauspielerin. Ihre Karriere begann als Prinzessin im Fantasy-Film "Die Braut des Prinzen" (1987), sie spielte die englische Prostituierte im Mehrteiler "Moll Flanders" (1996), die von Kevin Costner in "Message in a Bottle" (1999) geküsste Journalistin, die Adoptivmutter, die sich in "Weißer Oleander" (2002) mit Michelle Pfeiffer streitet, die von Jack Nicholson ausgenutzte Tankstellenbesitzerin und Mutter in "Das Versprechen" (2001), die große Liebe von Tom Hanks in Robert Zemeckis' "Forrest Gump" (1994), die Frau von Jude Law in Anthony Minghellas "Breaking and Entering" (2006) und war exakt zwanzig Jahre nach ihrem Debüt wieder auf dem Fantasy-Thron in Zemeckis' Historien-Epos "Beowulf" (2007), wo sie Königin Wealthow verkörpert. Robin Wright spielt häufig missverstandene oder geschiedene Ehefrauen ("Nine Lives", 2005), die nach neuen Wegen suchen. Sie landete in der Anstalt ("She's So Lovely - Alles aus Liebe", 1997) und brachte als Tara wegen ihres unehelichen Kindes ein irisches Dorf gegen sich auf ("Die Playboys", 1992), bevor sie mit Aidan Quinn das Weite suchte. In der Mini-Serie "Empire Falls" (2005) ist sie die verstorbene Mutter von Ed Harris, in "Sorry, Haters" (2005) eine geheimnisvolle Fremde. 2007 spielt sie in einem Film über Ernest Hemingway (James Gandolfini) die Fliegerin Martha Gellhorn, Vorbild für die Hauptfigur im Roman "Wem die Stunde schlägt". Robin Virginia Gayle Wright wurde 1966 in Dallas, Texas geboren und begann mit 14 Jahren eine Model-Karriere, die sie nach Paris und Japan führte. Nach der High School reiste sie durch Europa und konzentrierte sich nach ihrer Rückkehr in die USA aufs Schauspielern. Von 1984 bis 1988 spielte sie in der Serie "Santa Barbara" und war drei Mal für den Emmy Award nominiert. Im Lauf der Jahre lehnte sie rund zwanzig Rollen ab, darunter die der Maid Marian in "Robin Hood" (mit Kevin Costner). Ihr größter Erfolg wird die Jenny, die große Liebe von "Forrest Gump" (Tom Hanks). Für die Rolle der erhielt sie eine Golden-Globe-Nominierung. Robin Wright war von 1986 bis 1988 mit Dane Witherspoon verheiratet und heiratete nach der Scheidung 1996 den Schauspieler Sean Penn, den sie während der Dreharbeiten zu Phil Jouanous Gangsterfilm "State of Grace - Im Vorhof der Hölle" (1990) kennengelernt hatte. Mit Penn, dessen Familiennamen sie dem eigenen bis zur Scheidung im Jahre 2010 hinzufügte, hat sie Tochter Dylan Frances (1991) und Sohn Jack Hopper (1993), nach den Freunden Jack Nicholson und Dennis Hopper benannt. Im Song "Palace & Main" der schwedischen Rockband Kent ist ihr eine Zeile gewidmet, die sich auf ihre Rolle in "State of Grace" bezieht, wo sie die alte Flamme des irischen Ex-Gangsters Terry (Sean Penn) spielt. Für die Rolle der geschiedenen Ehefrau in "Nine Lives" wurde Robin Wright mit dem Ensemble auf dem Filmfestival von Locarno mit dem Bronzenen Leoparden ausgezeichnet. Robin Wright besitzt zwei Ölquellen in Texas.

Aktuell im Kino:

Blade Runner 2049
(Blade Runner 2049)
Produktionsjahr:
2017

Filmographie

Starnews

©Twentieth Century Fox Home Entertainment
Die "Addams Family" kehrt zurück
Die makaberste Filmfamilie kehrt auf die Leinwand zurück: "Sausage Party"-Regisseur Conrad Vernon inszeniert eine animierte Version von "Die Addams Family".