Hollywood News

Jane Fonda übt scharfe Kritik an den Oscars©Andreas Rentz/Getty Images
08.02.2019

Jane Fonda übt scharfe Kritik an den Oscars

Jane Fonda kritisiert, dass ich fast nur Männer Hoffnung auf einen Oscar machen können.
Gleichberechtigung gibt es bei den Oscars nur in den Schauspiel-Kategorien - hier werden immer genauso viele Männer wie Frauen nominiert. In allen anderen Kategorien aber dominieren laut einer neuen Studie des Women\'s Media Center die Männer. Das schreibt die Organisation, die 2005 unter anderem von Schauspielerin Jane Fonda (81) mitgegründet wurde, in einem ausführlichen Bericht über die diesjährigen Oscar-Nominierungen.

Demnach sind nur 25 Prozent der Nominierten, von den Schauspiel-Kategorien abgesehen, Frauen. Im vergangenen Jahr waren es noch zwei Prozentpunkte weniger. \"Die Nominierung für einen Academy Award kann Türen öffnen\", so Jane Fonda. \"Wenn drei von vier Nominierungen abseits der Schauspiel-Kategorien an Männer gehen, wird Frauen diese Chance verwehrt.\"

Kurz nach Bekanntgabe der Nominierungen hatten bereits die Vereinten Nationen ähnlich gelagerte Kritik geäußert. \"Die Tatsache, dass in den vergangenen zehn Jahren nur zwei Frauen für die \'Beste Regie\' nominiert waren, zeigt die systematische Diskriminierung in der Filmbranche\", so die Unterorganisation UN Women in einer Twitter-Mitteilung.

Die Nominierungen im Überblick

Bester Film:

\"Black Panther\", \"BlacKkKlansman\", \"Bohemian Rhapsody\", \"The Favourite\", \"Green Book - Eine besondere Freundschaft\", \"Roma\",
\"A Star Is Born\", \"Vice\"

Beste Regie:

Spike Lee (\"BlacKkKlansman\"), Pavel Pavlikovskiy (\"Cold War - Der Breitengrad der Liebe\"), Alfonso Cuaron (\"Roma\"), Yorgos Lanthimos (\"The Favourite\"), Adam McKay (\"Vice\")

Bester Hauptdarsteller:

Christian Bale (\"Vice\"), Bradley Cooper (\"A Star Is Born\"), Willem Dafoe (\"At Eternity\'s Gate\"), Rami Malek (\"Bohemian Rhapsody\"), Viggo Mortensen (\"Green Book - Eine besondere Freundschaft\")

Beste Hauptdarstellerin:

Yalitza Aparicio (\"Roma\"), Glenn Close (\"Die Frau des Nobelpreisträgers\"), Olivia Colman (\"The Favourite\"), Lady Gaga (\"A Star Is Born\"), Melissa McCarthy (\"Can You Ever Fogive Me?\")

Bester Nebendarsteller:

Mahershala Ali (\"Green Book - Eine besondere Freundschaft\"), Adam Driver (\"BlacKkKlansman\"), Sam Elliott (\"A Star is Born\"), Richard E. Grant (\"Can You Ever Forgive Me?\"), Sam Rockwell (\"Vice\")

Beste Nebendarstellerin:

Amy Adams (\"Vice\"), Marina de Tavira (\"Roma\"), Regina King (\"If Beale Street Could Talk\"), Emma Stone (The Favourite\"), Rachel Weisz (\"The Favourite\")

Bestes Originaldrehbuch:

\"Black Panther\", \"BlacKkKlansman\", \"If Beale Street Could Talk\", \"Isle of Dogs - Ataris Reise\", \"Mary Poppins\' Rückkehr\"

Bestes adaptiertes Drehbuch:

\"The Ballad of Buster Scruggs\", \"BlacKkKlansman\", \"Can You Ever Forgive Me?\", \"If Beale Street Could Talk\", \"A Star is Born\"

Beste Kamera:

\"Cold War - der Breitengrad der Liebe\", \"The Favourite\", \"Werk ohne Autor\", \"Roma\", \"A Star is Born\"

Bester Song:

\"All The Stars\" (\"Black Panther\"), \"I\'ll Fight\" (\"RGB\"), \"The Place Where Lost Things Go\" (\"Mary Poppins\' Rückkehr\"), \"Shallow\" (\"A Star Is Born\"), \"When A Cowboy Trades His Spurs For Wings\" (\"The Ballad of Buster Scruggs\")

Beste Filmmusik:

\"Black Panther\" (Ludwig Goransson), \"BlacKkKlansman\" (Terence Blanchard), \"If Beale Street Could Talk\" (Nicholas Britell), \"Isle of Dogs\" (Alexandre Desplat), \"Mary Poppins\' Rückkehr\" (Marc Shaiman)

Bester animierter Spielfilm:

\"Die Unglaublichen 2\", \"Isle of Dogs - Ataris Reise\", \"Mirai\", \"Chaos im Netz\", \"Spider-Man: A New Universe\"

Bester Dokumentarfilm:

\"Free Solo\", \"Hale County This Morning, This Evening\", \"Minding The Gap\", \"Of Fathers and Sons\", \"RGB\"

Bester fremdsprachiger Film:

\"Roma\", \"Werk ohne Autor\", \"Capernaum\", \"Cold War - Der Breitengrad der Liebe\", \"Shoplifters\"

Weitere Hollywood News

Milla Jovovich reagiert auf ©Andreas Rentz/Getty Images
16.04.2019

Milla Jovovich reagiert auf "Hellboy"-Flop

Sowohl in den USA als auch in Deutschland blieb "Hellboy: Call of Darkness" hinter den Erwartungen zurück. Milla Jovovich weiß, warum.
Schauspielerin Bibi Andersson ist tot©Getty Images/ Terry Disney/Express/Hulton Archive
15.04.2019

Schauspielerin Bibi Andersson ist tot

Die Schauspielerin Bibi Andersson wurde vor allem durch ihre Rollen in den Filmen von Ingmar Bergman bekannt. Nun ist die Schwedin im Alter von 83 Jahren verstorben.