Wotan Wilke Möhring

  • Geschlecht:
    männlich
  • Geburtsland:
    BRD

Biographie

Der Stoische. Wotan Wilke Möhring umgibt die Aura des harten Einzelgängers, der wortkarg und äußerlich ohne Eigenschaften seinen Weg geht, aber häufig von Ängsten und Obsessionen geplagt wird und auch in Panik verfallen kann. Möhrings stoische Spielweise stellt einen reizvollen Kontrast dar zu gefühlsgeladenen Ausbrüchen seiner Partnerinnen, so Alexandra Maria Lara im Boxerfilm "Liebe und Verrat", wo er als naiver ausgenutzter Boxer von allen Seiten manipuliert wird. Die Rolle brachte Möhring seine zweite Nominierung für den Deutschen Fernsehpreis ein. Wotan Wilke Möhring wurde 1967 in Detmold geboren und kam auf Umwegen zum Film. Der gelernte Elektriker war als Clubbesitzer, Türsteher und Model tätig, studierte Kommunikation an der Hochschule der Künste in Berlin, besuchte Schauspiel-Workshops in Köln und Los Angeles und lebte zwei Jahre in New York. Möhring debütierte 1997 in "Die Bubi Scholz Story" (TV), trat in Sönke Wortmanns "St. Pauli Nacht" und "Lammbock" in Nebenrollen auf und zeigte Sinn für Humor in "Otto - Der Katastrophenfilm", wo er mit Alexander Hörbe das unfähige Agentenpaar Brock und Becker bildet. In Oliver Hirschbiegels Kinoerfolg "Das Experiment" (2000) spielt er den verheirateten Elektriker Joe, der bei der Rasur eine Panikattacke bekommt und durchdreht. Nach dem "Experiment" nimmt Möhrings Karriere einen Aufschwung, ohne dass er sich auf Rollenmuster festlegen muss. Er ist im Psychothriller "Anatomie 2" dabei, spielt in "Küss mich, Hexe!" einen Sensationsreporter, in "Almost Heaven" den verständnislosen Ehemann der todkranken Heike Makatsch und ist in Robert Schwentkes schwarzer Komödie "Eierdiebe" als an Hodenkrebs erkrankter Martin, dem ein Hoden entfernt wird, auf der heftigen Suche nach einem Ersatz. In Peter Thorwarths Ruhrgebietskrimi "Goldene Zeiten" (2005) ist Möhring der Unternehmer Ingo, der für den Golfclub in Unna ein Charity-Event organisert und mit dem Stargast in die Bredouille gerät. Möhring spielte mehrfach an der Seite von Alexandra Maria Lara, war ihr Freund in "Die Bubi Scholz Story", ihr Geliebter in "Liebe und Verrat" und in "Cowgirl" als notorischer Lügner und Aufschneider Max ihr Jugendfreund, dem sie aus der Provinz nach Hamburg in die Unterwelt folgt. 2005 war Möhring erstmals als alleiniger Hauptdarsteller im Psychothriller "Antikörper" zu sehen, wo er als streng katholischer Kommissar einen teuflischen Kampf mit einem Serienmörder austrägt. In der mit dem Hessischen Fernsehpreis 2005 für das Darstellerensemble ausgezeichneten Produktion "Die Konferenz" (mit Senta Berger als Direktorin) ist Möhring der Sportlehrer Carsten. Möhring ist Mitbegründer der Bands Red Lotus und DAF DOS, veröffentlichte 1996 zwei Alben, die Single "ich glaub ich f...dich später" und produzierte Filmmusiken.

Aktuell im Kino:


Filmographie

Starnews

©Sean Gallup/ Hulton Archive / Getty Images
Renée Zellweger spielt Judy Garland
Eine Ikone kommt zurück ins Kino: Judy Garland bekommt ein Biopic mit Renée Zellweger in der Hauptrolle.