Hollywood News

16 Jahre nach ©Dominique Charriau/Getty Images
18.01.2019

16 Jahre nach "Lost in Translation": Bill Murray und Sofia Coppola wiedervereint

Bill Murray und Sofia Coppola arbeiteten bereits 2003 für "Lost in Translation" zusammen. Nun machen sie erneut gemeinsame Sache.
Mit \"Lost in Translation\" hat Regisseurin Sofia Coppola im Jahr 2003 einen von Kritikern gefeierten Film erschaffen. Und nicht nur die waren begeistert: Coppola erhielt den Oscar für das beste Originaldrehbuch, während Bill Murray mit einem Golden Globe als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet wurde.

Nun wird das Dreamteam nach 16 Jahren noch einmal zusammenkommen: Für den Film \"On the Rocks\" konnte Coppola, die auch als Produzentin auftreten wird, erneut Bill Murray verpflichten. Er spielt einen Playboy-Vater, dessen entfremdete Tochter, verkörpert von Rashida Jones, versucht, ihre kaputte Beziehung wieder zu kitten. Die Dreharbeiten sollen im Frühjahr in New York City beginnen.

\"On the Rocks\" ist außerdem der erste Film der im November 2018 geschlossenen Partnerschaft zwischen Apple und dem Indie-Studie A24 (\"Moonlight\", \"Hereditary\"). Um seinen Streamingservice voranzubringen, will Apple in Kooperation mit A24 eine Reihe von Film- und Serien-Produktionen umsetzen. Der Start von Apples Streamingservice ist für das erste Halbjahr 2019 geplant.

Weitere Hollywood News

Milla Jovovich reagiert auf ©Andreas Rentz/Getty Images
16.04.2019

Milla Jovovich reagiert auf "Hellboy"-Flop

Sowohl in den USA als auch in Deutschland blieb "Hellboy: Call of Darkness" hinter den Erwartungen zurück. Milla Jovovich weiß, warum.