Hollywood News

29.11.2019

E.T. ist zurück - und feiert Weihnachten mit Elliott

E.T. und Elliot treffen sich nach 37 Jahren in dem Werbeclip "A Holiday Reunion" wieder.
Das Ende von Steven Spielbergs Klassiker \"E.T. - Der Außerirdische\" aus dem Jahre 1982 verbindet man mit schönen, aber auch traurigen Erinnerungen: Nach dem Abschied von der Familie und seinem besten Freund Elliott besteigt der liebenswürdige Alien E.T. ein Raumschiff und fliegt - wohl für immer - davon. Bis heute ist das Science-Fiction-Abenteuer einer der erfolgreichsten Filme aller Zeiten. Auf ein Wiedersehen, etwa in einer möglichen Fortsetzung, mussten die Fans lange warten - bis jetzt.

Ein Kino-Sequel gibt es zwar noch immer nicht, dafür aber ein herzliches Wiedersehen zwischen E.T. und Elliott: Pünktlich zu Weihnachten schickt die US-Telekommunikationsfirma Xfinity Cable Television E.T. in einem 4-minütigen Werbefilm wieder auf die Erde zu seinem Freund. 37 Jahre nach \"E.T. - Der Außerirdische\" ist Elliot, der wieder von Henry Jackson Thomas gespielt wird, inzwischen stolzer Familienvater. Mit seiner Frau und seinen beiden Kindern lebt er in dem gleichen Haus wie einst Anfang der 80er-Jahre.

E.T. lernt dort das 21. Jahrhundert kennen: Er schaut mit der Familie auf dem Flachbildfernseher Filme, spielt ein VR-Spiel, Elliots Sohn zeigt ihm das Internet und er verbringt die Weihnachtszeit mit der Familie seines alten Freundes. Am Ende des Clips zieht es den Außerirdischen aber doch wieder nach Hause. Abermals ist es Zeit, Abschied zu nehmen - selbstverständlich nicht jedoch ohne einen Ausflug mit dem Fahrrad.

Weitere Hollywood News

Dreht Taika Waititi einen neuen ©Getty Images/Gareth Cattermole
17.01.2020

Dreht Taika Waititi einen neuen "Star Wars"-Film?

In den deutschen Kinos ist er ab kommender Woche als Adolf Hitler zu sehen, nun soll Taika Waititi angeblich einen neuen "Star Wars"-Film drehen. Was bedeutet das für die Zukunft der Reihe?
Von Menschen, die ihre Heimat verließen©Latteyer
16.01.2020

Von Menschen, die ihre Heimat verließen

Dokumentarfilme für Kinder sind im Kino eher selten. Der Film "Warum ich hier bin" versucht, die Erlebnisse von fünf kleinen und großen Leuten, die in andere Länder emigrierten, den jungen Zuschauern nahezubringen. Lustige Animationen helfen dabei.
Spike Lee ©Carlos Alvarez/Getty Images
14.01.2020

Spike Lee "geschockt": Kult-Regisseur wird Jury-Präsident in Cannes

Der amerikanische Kult-Regisseur Spike Lee wurde zum Präsidenten der Jury der 73. Internationalen Filmfestspiele von Cannes berufen. Als Höhepunkt wird er zum Abschluss des Filmfests am 23. Mai 2020 den begehrten Filmpreis "Goldene Palme" an die Sieger üb