Hollywood News

Spider-Man verlässt das Marvel-Universum - und das Netz tobt©Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH
21.08.2019

Spider-Man verlässt das Marvel-Universum - und das Netz tobt

Spider-Man wird seine Abenteuer künftig wohl nicht mehr zusammen mit den anderen Marvel-Helden erleben.
Eigentlich ist die Sache klar: Die Superheldenfigur Spider-Man, die Anfang der 60er-Jahre von Stan Lee und Steve Ditko geschaffen wurde, erlebt seit Jahrzehnten ihre Abenteuer in den Heften von Marvel Comics - bei jenem Verlag also, der all seine anderen Superhelden als Teil des Marvel Cinematic Universe (MCU) auch auf die Leinwand schickt. Dann aber wird es kompliziert.

Die Filmrechte an der Figur des Spider-Man liegen nämlich nicht bei Marvel, sondern bei Sony. Beginnend mit \"Captain America: Civil War\" (2016) hatten sich beide Studios auf eine Zusammenarbeit geeinigt: Während Sony die Solo-Abenteuer von \"Spider-Man\" produzierte (zuletzt den unglaublich erfolgreichen Film \"Far From Home\"), darf der Spinnenmann auch in den \"Avengers\"-Filmen von Marvel auftreten - und Figuren aus den \"Avengers\"-Filmen in \"Spider-Man\"-Missionen. Aus dieser Kooperation wird aber in Zukunft wohl nichts mehr, weil beide Studios sich nicht auf eine Verlängerung des entsprechenden Vertrages einigen konnten. Heißt: Marvel-Produzent Kevin Feige und Spider-Man sind zukünftig geschiedene Leute, und Spidey selbst ist nicht mehr Teil des Marvel-Film-Universums.

\"Sony, ihr habt es vermasselt!\"

Für das Desaster macht Sony nun Disney verantwortlich, die Konzernmutter von Marvel. Man sei \"enttäuscht\", heißt es vonseiten des Studios. Für Spider-Man-Fans ist indes Sony der Schuldige. Unter dem Hashtag \"#SaveSpiderMan\" machten derzeit Zehntausende Nutzer bei Twitter ihrem Unmut Luft. \"Sony, ihr habt es vermasselt\", heißt es in einem Tweet. Ein anderer droht, den Oberschurken Thanos auf Sony hetzen zu wollen.

Spider-Man wird derzeit von Tom Holland verkörpert; neben Auftritten in zwei Solo-Filmen (\"Homecoming\", \"Far From Home\") war er auch in den MCU-Filmen \"Captain America: Civil War\" sowie den letzten beiden \"Avengers\"-Teilen dabei. Wie \"Deadline\" berichtet, plant Sony zwei weitere Einzelfilme mit Holland - nicht verwunderlich, nachdem \"Far From Home\" mit Einnahmen von mehr als 1,1 Milliarden US-Dollar zur erfolgreichsten Produktion in der Geschichte des Studios wurde.

Weitere Hollywood News

Schwere Schlappe für Quentin Tarantino©Getty Images/Christopher Jue
18.10.2019

Schwere Schlappe für Quentin Tarantino

Eigentlich sollte Quentin Tarantinos "Once Upon a Time ... in Hollywood" schon bald die 400-Millionen-Dollar-Marke knacken. Doch daraus wird vermutlich vorerst nichts.