Hollywood News

Dank Wes Anderson: Novum bei der Berlinale!©2017 Twentieth Century Fox
04.12.2017

Dank Wes Anderson: Novum bei der Berlinale!

Atari und seine Hunde retten die Welt: Wes Andersons "Isle of Dogs - Ataris Reise" eröffnet die Berlinale.
Das gab es noch nie: Erstmals werden die Berliner Filmfestspiele im kommenden Jahr mit einem Animationsfilm eröffnet. Nicht mit irgendeinem natürlich, sondern mit Wes Andersons animiertem Werk \"Isle of Dogs - Ataris Reise\", das zum Auftakt der 68. Berlinale seine Weltpremiere feiern wird. Der neue Film des 48-jährigen Regisseurs, der bereits 2014 mit \"Grand Budapest Hotel\" die Filmfestspiele eröffnen durfte, handelt von dem zwölfjährigen Atari, dem Pflegesohn des fiesen Bürgermeisters Kobayashi. Letzterer verbannt alle Hunde auf eine Mülldeponie, woraufhin sich Atari gemeinsam mit einem Hunderudel zur Befreiung der Artgenossen aufmacht.

Anderson, dessen neuer Film hierzulande am 3. Mai 2018 in die Kinos kommt, gewann bei der Berlinale zuvor mit \"Grand Budapest Hotel\" bereits den Silbernen Bären und den Großen Preis der Jury; zudem zeigte der US-Amerikaner seine Werke \"Die Royal Tenenbaums\" (2005) und \"Die Tiefseetaucher\" im Wettbewerb des Festivals. Um dessen Zukunft tobt seit Wochen eine mediale Diskussion, die sich vor allem auf die Person des Festivaldirektors Dieter Kosslick fokussiert. Ende November hatten 79 Regisseurinnen und Regisseure öffentlich eine künstlerische Neuausrichtung der Berlinale gefordert. Die 68. Ausgabe der Filmfestspiele Berlin findet vom 15. bis 25. Februar statt.

Weitere Hollywood News

Wenn Pikachu wie Deadpool klingt©Warner Brothers Entertainment Inc.
13.11.2018

Wenn Pikachu wie Deadpool klingt

Pika Pika? Von wegen: Im ersten Trailer zu "Pokémon Meisterdetektiv Pikachu" ist der kleine gelbe Titelheld nicht auf den Mund gefallen.
Die Kino- und Comic-Welt trauert: Marvel-Schöpfer Stan Lee ist tot©Axelle/Bauer-Griffin/FilmMagic
12.11.2018

Die Kino- und Comic-Welt trauert: Marvel-Schöpfer Stan Lee ist tot

Spider-Man, die Fantastischen Vier, der unglaubliche Hulk, Iron Man oder die X-Men: Stan Lee galt als der Übervater der Marvel-Superhelden. Nun ist der Comicautor und Redakteur im Alter von 95 Jahren in Los Angeles gestorben.
©Paramount / DreamWorks Animation
07.11.2018

"Shrek": Neue grüne Abenteuer geplant

Vier Filme um den grünen Oger gibt es bereits, nun sollen die Animationshits eine Neuauflage erleben.