Hollywood News

Trauer um Schauspieler Albert Finney©Fox Photos/Hulton Archive/Getty Images
08.02.2019

Trauer um Schauspieler Albert Finney

Schauspieler Albert Finney ist tot. Er starb im Alter von 82 Jahren im Kreise seiner Familie.
Der britische Schauspieler Albert Finney ist tot. Der Charakterdarsteller starb im Alter von 82 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit. Das gab seine Familie in einer Mitteilung bekannt, auf die sich unter anderem der britische \"Telegraph\" beruft.

Finney war einer der ganz großen Schauspielstars in den 1960er-Jahren. Nach Anfängen am Theater, vor allem in Stücken von William Shakespeare, spielte er 1964 die Hauptrolle in \"Tom Jones - Zwischen Bett und Galgen\" und verdiente sich damit seine erste Oscarnominierung. Es folgten vier weitere Nominierungen für einen Academy Award, zuletzt 2001 als bester Nebendarsteller für seine Rolle in \"Erin Brockovich\".

Albert Finney spielte an der Seite von Audrey Hepburn in \"Zwei auf gleichem Weg\" (1966), mimte den Privatdetektiv Hercule Poirot in \"Mord im Orient Express\" (1974) und wurde zum Geizhals Ebenezer Scrooge im Musicalfilm \"Scrooge\" (1970). Für seine Rolle als Winston Churchill in dem Fernsehfilm \"The Gathering Storm\" wurde Finney 2003 mit einem Golden Globe ausgezeichnet. Zuletzt war er 2012 in dem James-Bond-Film \"Skyfall\" als Wildhüter Kincade zu sehen, bevor er sich aus der Öffentlichkeit zurückzog. 2011 hatte Finney bekanntgegeben, dass er an Nierenkrebs erkrankt sei.

Albert Finney war dreimal verheiratet und hat einen Sohn aus seiner ersten Ehe mit Jane Wenham.

Weitere Hollywood News

Oscar-Preisträger Steve Golin ist tot©Lennart Preiss/Getty Images
23.04.2019

Oscar-Preisträger Steve Golin ist tot

Mit Filmen wie "Spotlight" oder "The Revenant - Der Rückkehrer" gehörte Steve Golin zu den wichtigsten Produzenten Hollywoods. Nun verstarb der US-Amerikaner mit nur 64 Jahren.
Ärger um Biopic über ©2019 Twentieth Century Fox
23.04.2019

Ärger um Biopic über "Herr der Ringe"-Schöpfer

Anfang Mai startet das Biopic "Tolkien" in den britischen Kinos. Die Familie von Autor J. R. R. Tolkien erklärte nun, sie "billige den Film in keinster Weise".
Das ist der Film zur Inklusions-Debatte©M. Bothor
21.04.2019

Das ist der Film zur Inklusions-Debatte

"Die Kinder der Utopie" porträtiert sechs Jugendliche, die gemeinsam die Schulbank gedrückt haben. Drei von ihnen sind behindert, drei nicht.