Das schweigende Klassenzimmer

Im Jahr 1956: Die Abiturienten Theo (Leonard Scheicher) und Kurt (Tom Gramenz) sind unterwegs in Westberlin und sehen bei einem Kinobesuch in der dort gezeigten Wochenschau erschütternde Bilder vom niedergeschlagenen Volksaufstand in Budapest. Wieder zurück in der DDR wächst gemeinsam mit ihren Mitschülern Lena (Anna Lena Klemke), Paul (Isaiah Michaelski) und Erik (Jonas Dassler) die Idee, während des Unterrichts eine Schweigeminute für die Opfer einzulegen. Doch sie haben unterschätzt, was sie mit ihrer kleinen, menschlichen Geste auslösen. Zwar versucht der Schuldirektor (Florian Lukas), die Aktion als jugendlichen Unsinn abzutun, aber Volksbildungsminister Lange (Burghart Klaußner) vermutet einen politischen Akt dahinter und versucht mit allen Mitteln den Anstifter ausfindig zu machen. Doch die Klasse hält auch trotz Verdächtigungen, Verhören und Drohungen zusammen...

Packendes Politdrama nach wahren Begebenheiten um eine Klasse in der jungen DDR. Nach seinem sechsfach Lola-prämierten "Der Staat gegen Fritz Bauer" legt Kraume ein weiteres gelungenes Politdrama vor, das wahre Begebenheiten im Nachkriegsdeutschland aufgreift. Nach dem gestandenen Juristen Fritz Bauer, der in der BRD Widerständen zum Trotz versucht, den Naziverbrecher Adolf Eichmann zur Rechenschaft zu ziehen, rückt Kraume hier Abiturienten in der DDR in den Fokus, die sich von der Obrigkeit nicht einschüchtern lassen. Die Vorlage lieferte Dietrich Garstkas auf seinen Erinnerungen als Schüler basierendes Buch. Eine in der Klasse verabredete Schweigeminute aus Solidarität für die Opfer des Ungarnaufstand 1956 wird vom Volksbildungsminister als konterrevolutionärer Akt betrachtet, die Anführer sollen sich melden oder verraten werden, sonst wird die ganze Klasse nicht zum Abitur zugelassen. Kraume hat hier in seinem bis in die Nebenrollen stark besetzten Ensemble neben in seinen Filmen und anderswo bewährten Schauspielern wie Roland Zehrfeld und Burghart Klaußner aus "Fritz Bauer" oder Jördis Triebel und Florian Lukas vor allem auch tolle junge Talente, die man sich merken sollte, wie Leonard Scheicher. Sein sympathisch-verschmitzter Hallodri Theo dient als Identifikationsfigur. Ihm folgt man gerne durch die - u.a. durch die familiären Hintergründe der Schüler oder die Gegenüberstellung von Ost-Zeitung und West-Radio - vielschichtig angelegte, Schwarz-Weiß-Malerei vermeidende politische Erweckungs- und Freundschaftsgeschichte. Schön, wie Kraume das Publikum in die damalige Lebenswelt der jungen Leute eintauchen lässt, indem er die ungleichen besten Freunde Theo und Kurt (Tom Gramenz) zu Anfang des Films sich nach West-Berlin und ins Kino schmuggeln lässt. Sie sehen dort die Wochenschau, die sie zur Schweigeminute inspirieren wird, und "Liane, Königin des Dschungel". Kraumes Drama wandelt sich im Verlauf zum Thriller, die Stimmung von jugendlichem Übermut zu bitterem Ernst. Kraumes fein arrangiertes Drehbuch hält einige dramatische Wendungen bereit, um die Spannungsschraube anzuziehen und auch Mitgefühl für die Figuren zu wecken, die nicht besonders sympathisch gezeichnet sind. Anteil am Gelingen dieser packenden Geschichtsstunde, die zeitlose, immer aktuelle Werte propagiert, hat natürlich auch das sorgfältige Kostüm- und Szenenbild. Wie der Vorgänger sollte auch "Das schweigende Klassenzimmer" m Lola-Rennen eine wichtige Rolle spielen - und der Film macht Lust auf die von Kraume geplante "Bauhaus"-Serie. hai.

Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Bewertung:

Cast

Helia 1

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
194 8,00 x 4,00m Dolby Digital 7.1

Helia 2

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
173 8,00 x 4,00m Dolby Digital 7.1

Helia 3

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
88 4,00 x 2,00m Dolby Digital 7.1

Helia 4

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
50 4,00 x 2,00m Dolby Digital 7.1

Helia 5

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
74 4,00 x 2,00m Dolby Digital 7.1

Helia 7

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
80 4,00 x 2,00m Dolby Digital 7.1

Festival

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
86 5,00 x 2,50m Dolby Digital 7.1

Pali

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
248 7,00 x 4,00m Dolby Digital 7.1

Kino 1

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
153 (+ 2 Rollstuhlplätze) 10,89 x 5,86m Dolby Digital 5.1

Kino 2

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
362 (davon 20 D-Box Seats + 2 Rollstuhlplätze) 15,83 x 7,41m Dolby Digital Atmos

Kino 3

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
239 (davon 12 D-Box Seats + 2 Rollstuhlplätze) 13,05 x 7,52m Dolby Digital 7.1

Kino 4

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
132 (davon 8 D-Box Seats + 1 Rollstuhlplatz) 9,15 x 5,65m Dolby Digital 5.1

Kino 5

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
162 (+ 1 Rollstuhlplatz) 10,89 x 6,16m Dolby Digital 7.1

Kino 6

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
370 (+ 2 Rollstuhlplätze) 15,83 x 7,98m Dolby Digital 7.1

Kino 7

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
255 (+ 2 Rollstuhlplätze) 13,05 x 7,98m Dolby Digital 7.1

Kino 8

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
133 (+ 2 Rollstuhlplätze) 9,15 x 5,65m Dolby Digital 5.1

Broadway

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
88 5,50 x 2,40m Dolby Digital 5.1

Bambi

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
98 5,70 x 3,20m Dolby Digital 7.1

Rex

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
235 11,10 x 4,80m Dolby Digital 7.1

Classic

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
120 4,50 x 2,50m Dolby Digital 7.1