Ne gledaj mi u pijat - Glotz nicht auf meinen Teller (kroa.)

Still und trotzdem aufmüpfig blickt die junge Frau ihrer Umwelt entgegen. In Hanas rauem Spielfilmdebüt scheint Marijana genauso über den alltäglichen Zankereien zu Hause zu stehen wie über dem Klatsch und Tratsch im Medizinlabor, in dem sie arbeitet. Wortlos erledigt sie ihre Arbeit und wenn sie doch einmal etwas sagt, scheint es jedes Mal, als würde sie sämtliche Grenzen überschreiten. Abseits von Touristenströmen und Ferienwohnungen sind die Grenzen in den Gassen und Hinterhöfen des kroatischen Küstenorts ?ibenik eng gesteckt. Doch Marijana sind Regeln und Äußerlichkeiten egal; sie hat ganz andere Probleme. Als ihr herrischer Vater einen Hirnschlag erleidet, muss sie die vierköpfige Familie plötzlich alleine durchfüttern. Nach einem ersten Schock tritt mit der neuerlichen Übernahme von Verantwortung ein ungeahntes Freiheitsgefühl aber auch ein Hauch von Verständnis für die repressive Art des nunmehr ans Bett gefesselten Patriarchen ein. Auf nächtlichen Streifzügen bricht sie aus der viel zu engen elterlichen Wohnung ebenso aus wie aus den engmaschigen Moralvorstellungen der Gesellschaft. Die wilde und zugleich introvertierte Anmut Marijanas, gespielt von der Architektin Mia, spiegelt sich in den unkonventionellen Aufnahmen eines ganz prosaischen, eher abweisenden ?ibeniks und die unerhörte Widerständigkeit der Hauptfigur hallt im ganzen Film wider.

Still und trotzdem aufmüpfig blickt die junge Frau ihrer Umwelt entgegen. In Hanas rauem Spielfilmdebüt scheint Marijana genauso über den alltäglichen Zankereien zu Hause zu stehen wie über dem Klatsch und Tratsch im Medizinlabor, in dem sie arbeitet. Wortlos erledigt sie ihre Arbeit und wenn sie doch einmal etwas sagt, scheint es jedes Mal, als würde sie sämtliche Grenzen überschreiten. Abseits von Touristenströmen und Ferienwohnungen sind die Grenzen in den Gassen und Hinterhöfen des kroatischen Küstenorts ?ibenik eng gesteckt. Doch Marijana sind Regeln und Äußerlichkeiten egal; sie hat ganz andere Probleme. Als ihr herrischer Vater einen Hirnschlag erleidet, muss sie die vierköpfige Familie plötzlich alleine durchfüttern. Nach einem ersten Schock tritt mit der neuerlichen Übernahme von Verantwortung ein ungeahntes Freiheitsgefühl aber auch ein Hauch von Verständnis für die repressive Art des nunmehr ans Bett gefesselten Patriarchen ein. Auf nächtlichen Streifzügen bricht sie aus der viel zu engen elterlichen Wohnung ebenso aus wie aus den engmaschigen Moralvorstellungen der Gesellschaft. Die wilde und zugleich introvertierte Anmut Marijanas, gespielt von der Architektin Mia, spiegelt sich in den unkonventionellen Aufnahmen eines ganz prosaischen, eher abweisenden ?ibeniks und die unerhörte Widerständigkeit der Hauptfigur hallt im ganzen Film wider.

Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Bewertung:

Manhatt.

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
92 7,50 x 4,50m Dolby Digital 5.1

Graffiti

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
92 6,00 x 3,70m Dolby Digital 5.1

Casabl.

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
90 4,80 x 2,25m Dolby Digital 5.1

Broadw.

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
196 6,80 x 4,20m Dolby Digital 7.1

Kino 1

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
110 9,56 x 4,05m Dolby Digital 7.1

Kino 2

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
110 9,56 x 4,05m Dolby Digital 7.1

Kino 3

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
110 9,56 x 4,05m Dolby Digital 7.1

Kino 4

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
151 10,62 x 4,49m Dolby Digital 7.1

Kino 5

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
199 12,63 x 5,30m Dolby Digital 7.1

Kino 6

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
463 19,06 x 8,05m Dolby Digital Atmos

Kino 7

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
106 9,64 x 4,08m Dolby Digital 7.1

Kino 8

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
106 9,64 x 4,08m Dolby Digital 7.1

Kino 9

Sitzplätze Leinwand Soundsystem
106 9,64 x 4,08m Dolby Digital 7.1